tealicious books

Kallie George – Das kleine Waldhotel – Ein Winterwunder für Mona Maus


Illustrator: Stephanie Graegin
Übersetzer: Karolin Viseneber
Verlag: Schneiderbuch
Reihe: Das kleine Waldhotel 2
Ausführung: Hardcover, 192 Seiten

Mona Maus hat sich gut im kleinen Waldhotel eingelebt. Zum ersten Mal in ihrem Leben hat sie ein richtiges Zuhause und echte Freunde. Das Leben könnte so schön sein. Wenn, ja, wenn Mona nur nicht so unsicher wäre. Sie kennt einfach viele Bräuche und Gepflogenheiten nicht, hat immer wieder das Gefühl, etwas falsch zu machen. Als dann mitten im Winter die Vorräte schwinden, fängt jeder an, den anderen zu verdächtigen. Auch Mona Maus wird verdächtigt und fragt sich, wer wirklich hinter dem Nahrungsmitteldiebstahl steckt. Ist sie mutig genug, der Sache auf den Grund zu gehen?

Band 1 gehörte dieses Frühjahr zu meinen absoluten Lesehighlights. Schon lange hatte sich kein Buch mehr so in mein Herz geschlichen. Mona Maus hat das Zeug zum Klassiker, das war mir gleich klar. Die erste Geschichte war einfach so warmherzig und wunderschön, dass ich finde, dass jedes Kind sie lesen oder vorgelesen bekommen sollte.

Nach diesem wirklich fantastischen Auftaktband waren meine Erwartungen an das zweite Abenteuer rund um Mona Maus natürlich hoch. Schon monatelang habe ich mich auf die Wintergeschichte aus dem Waldhotel gefreut. Und dann war sie endlich da. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Die Geschichte ist etwas anders als die Erste, finde ich. Der erste Band hatte nur einen losen roten Faden, der sich durch das Buch zog und es waren ansonsten eher viele kleine Geschichten, die auch für sich stehen konnten, ideal, um abends einzelne Kapitel vorzulesen. Im zweiten Band nimmt die Rahmenhandlung mehr Platz ein, bzw. eigentlich gibt es verschiedene Handlungen, die sich durch das ganze Buch ziehen. Zum einen ist da natürlich das Futter, das verschwindet und damit alle Bewohner des Waldhotels in Gefahr bringt. Zum anderen ist da die Geschichte rund um Mona Maus, die sich das ganze Buch über Gedanken macht, weil sie beim Fest am Anfang des Winters keine Geschenke für die anderen Bewohner des Waldhotels hatte, einfach weil sie nicht wusste, dass man sich zu dem Anlass beschenkt. Als sie beschließt, allen zusammen etwas nachträglich zu schenken, beginnen Heimlichkeiten, die Mona Maus als verdächtig dastehen lassen. Lange ist nicht klar, ob Mona damit alle überraschen und ihnen eine Freude machen kann, oder ob nicht gerade die Heimlichkeiten ihre Freundschaften gefährden.

Die kleine etwas unsichere Maus hat mein Herz sofort wieder im Sturm erobert. Immer wieder wollte ich sie tröstend in den Arm nehmen, wenn sie das Gefühl hatte, alles falsch zu machen. Immer wieder wollte ich ihr Mut zusprechen oder Ratschläge geben. Da das alles nicht geht, musste ich drauf vertrauen, dass Mona Maus alles auch alleine hinbekommt und sich am Ende alles zum Guten wendet. Zum Glück halten im Waldhotel alle zusammen, wenn es darauf ankommt. Und so kann auch dieser Band mit einem rauschenden Fest und der Vorfreude auf das Buch über den Frühling im Waldhotel enden. Ich warte schon jetzt sehnsüchtig auf die neuen Abenteuer von Mona Maus! Diese Kinderbuchreihe werde ich sicher noch oft empfehlen und verschenken, denn ich bleibe dabei: Mona Maus sollte jedes Kind kennen, Mona Maus sind Geschichten mit Herz, die einem ganz viel Mut machen können und in die man auch dank der wunderschönen Schwarzweißillustrationen von Stephanie Graegin ganz tief eintauchen kann!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

I confirm