tealicious books

Frankfurter Buchmesse 2018

Die Buchmesse ist schon wieder fast 1 Monat her und endlich komme ich dazu, einen kleinen Bericht zu schreiben. Dass das bisher nicht geschehen ist, liegt auch daran, dass es eigentlich gar nicht so viel zu berichten gibt. Diese Buchmesse war nämlich irgendwie entspannter als andere, es gab viel weniger Termine und Treffen, ich habe mich am Ende einer Buchmesse noch nie so erholt und ausgeruht gefühlt. Das war mal eine ganz neue Erfahrung.

Zum ersten mal seit Jahren war ich nicht auf der Eröffnungsfeier. Nachdem wir letztes Jahr ja ziemlich enttäuscht von der Eröffnung waren, hatten Anette von Katze mit Buch und ich dieses Jahr beschlossen, die Buchmesse erst am Mittwoch zu beginnen.

Ich waKalea Booksr am Mittwoch daher kurz nach halb 10 auf der Messe und schlenderte erst einmal Richtung Halle 3.0, den Ort, an dem ich einfach immer die meiste Zeit der Messe verbringe. Dort traf ich dann ziemlich schnell auf Natalie, die auch zum Katze mit Buch Team gehört, und gemeinsam machten wir uns auf in die Halle 3.1, um auf Anette zu treffen, die zusammen mit Jean von Büchertraum unterwegs war. Danach wurde die Halle 3 erkundet, verschieden Fotoaktionen ausprobiert, der Illumat genutzt, unser Lieblingsstand von Kalea Books besucht (zu dem zauberhaften Verlag gibt es aber noch einmal einen separaten Post demnächst) und natürlich waren wir auch beim ARD-Hörspielforum und haben dort Fotos gemacht und eine kurze Hörspielsequenz aufgenommen.

Nachdem Anette dann noch einen Termin hatte, habe ich ein wenig den Gastlandpavillion angeschaut, der mir dieses mal richtig gut gefiel, nur leider ziemlich wenig Sitzgelegenheiten hatte. Aber die Idee mit den georgischen Schriftzeichen fand ich richtig schön.

Der zweite Tag der Buchmesse begann mit dem Bloggerfrühstück von Amazon Publishing. Hier trafen wir einige andere Blogger und einige Autoren von Amazon Publishing, es gab Brezel und nicht wirklich schmeckende Capri-Sonne (ist das ein Zeichen, dass ich alt werde?), und auch an eine Goodie-Bag für uns Blogger wurde gedacht. Ein wirklich gelungener Messestart.

Danach schlenderten wir wieder durch die Hallen und stärkten uns  mittags mit einem Steak-Sandwich, für das Anette, Natalie und ich jeweils einen Gutschein beim Tretorri-Verlag gewonnen hatten. Das war wirklich lecker!

Frisch gestärkt ging es für mich zu einem kurzen aber sehr netten Treffen mit der Autorin Ann-Katrin Karschnick. Ich freue mich immer, wenn ich sie auf Buchmessen treffe.

Danach war das Programm für den Tag schon fast wieder um, es standen nur noch die Beltz-Standparty und der Empfang der LoveLetter Convention an. Die Beltz-Standparty ist eigentlich jedes Jahr eines unserer Messehighlights, dieses Jahr war sie aber irgendwie anders. Ich war daher gar nicht böse, dass ich nach kurzer Zeit bereits weiter musste zum Stand der LoveLetter Convention. Dort begrüßte mich Katrin Graßmann, die die LoveLetter Convention organisiert, und auch mit Alexandra Panz, der Programmleiterin von LYX, konnte ich mich kurz unterhalten. Bei einem leckeren Buffet traf ich außerdem auf Michèle von Elchi’s Worls of Books & Crafts.

Der Freitag begann dann mit einem Interview mit dem Autor Alex Rühle. Ein sehr sympathischer Autor, dessen Buch über das Schlossgespenst Zippel ich euch hier letztens vorgestellt habe. Wenn ihr wissen wollt, was er uns so alles erzählt hat, das Interview könnt ihr bei Katze mit Buch nachlesen.

Nachmittags war dann noch meine einzige Verlagsprogrammvorstellung der Messe bei Oetinger, ein paar Bücher haben es auf meine Wunschliste geschafft. Zum Abschluss des Messetages ging es dann zu Uta und Mark Bremer vom Rubikon Audioverlag, ein Treffen mit dem Rubikons muss einfach auf jeder Messe sein, es ist immer sehr schön bei Uta und Mark und ich freue mich auf viele tolle neue Hörbücher von ihnen!

Damit war dann schon der für mich letzte Messetag da. Den überfüllten Samstag wollte ich nicht wirklich dafür nutzen, mich durch die vollen hallen zu schieben, so ging ich gezielt zu Veranstaltungen. Als erstes stand ich eine ganze Zeit in der Signierschlange von Rose Snow, und dabei wollte ich nicht einmal eine Signatur, sondern einfach nur Hallo sagen 🙂

Danach ging ich kurz bei der Signierstunde von Andrea Russo/Anne Barns vorbei und besorgte mir ihr neuestes Buch.

Dann war es Zeit für einen Besuch am Stand der LoveLetter Convention, dort war nämlich Sarah Harvey zu Besuch, eine Autorin, die LoveLetter Teilnehmerin der ersten Stunde ist.

Schließlich stand ein Meet&Greet der beiden Autorinnen Cara Lindon und Julia K. Rodeit auf meinem Programm, die uns mit selbstgebackenen von den Vorzügen von Cornwall bzw. der Toskana zu überzeugen versuchten.

Danach ging es zu einem Interview mit Sebastian Meschenmoser, auch das könnt ihr bei Katze mit Buch nachlesen.

Und damit war die Buchmesse so gut wie vorbei. Als Abschluss gab es ein Bloggertreffen von Bastei Lübbe, wo wir unter anderem noch kurz auf Sabine Städing, die Autorin von Petronella Apfelmus trafen, sehr passend, weil ich zu der Zeit gerade den ersten Band beendet hatte.

Ja, und das war sie also, meine Frankfurter Buchmesse 2018. Sie war definitv anders als die vorigen Messen. Irgendwie habe ich weniger Leute getroffen als sonst, hatte weniger Termine und viel mehr Zeit zum Schlendern und Erkunden. Irgendwie ungewohnt, aber durchaus angenehm.

Und ich freue mich schon jetzt auf nächstes Jahr!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

I confirm